Volleyballnews

08.10.2017: 1 Spieltag Mixed SV Jedesheim 1 und 2

Guter Auftakt für die beiden Jedesheimer Mannschaften. Die erste Mannschaft gewann im ersten Heimspieltag souverän gegen die Zweite und Baindt mit 2:0 Sätzen. Die zweite Mannschaft gewann das dritte Spiel überraschend und deutlich mit drei Damen auf dem Feld gegen den sehr guten Aufsteiger aus Baindt mit 2:0 Sätzen.

Trainingsauftakt

Die Vorbereitung auf die neue Saison hat begonnen.
Trainingsbeginn ist der 15.09.2017

02.04.2017: Mixed SV Jedesheim 2 letzter Spieltag mit Meisterschaft

Glückliches Ende einer dominierenden Vorrunde und einer verkorksten Rückrunde. Gegen stark aufspielende Dettinger stand das Spiel lang offen. Bei 23:23 Punkte im dritten und entscheidenden Satz leisteten sich die Jedesheimer zwei Eigenfehler und verloren das Spiel mit 1:2 Sätzen. Im entscheidenden Spiel gegen FV Gerlenhofen lie├čen die Jedesheimer den Gegner kaum etwas zu, so dass das Spiel mit 2:0 Sätze gewonnen wurde. Damit verbunden die Meisterschaft in der Mixed-Liga B1 (VLW).

12.03.2017: 6. Spieltag Mixed SV Jedesheim 2

Mit einer Rumpfmannschaft hat die zweite Mannschaft im Rahmen seiner Möglichkeiten den Spieltag ordentlich über die Runden gebracht. Gegen Wiblingen gab es einen 2:1 Sieg, gegen den SSV Ulm eine verdiente 1:2 Niederlage.

10.01.2017: 4. Spieltag Eichenkreuz Herren

SV Jedesheim gewinnt Heimspielkrimi gegen den Aufsteiger aus Kempten mit 3:2 (20:25; 23:25; 25:16; 28:26; 15:9)

Zum Heimspiel empfingen die Gastgeber aus Jedesheim diesmal den Aufsteiger Ikarus Kempten. Entschlossen die bittere Auswärtsniederlage gegen den TSV Ottobeuren vergessen zu machen, standen die Voraussetzungen jedoch nicht allzu gut.

Kapitän Winfried Aschenbrenner konnte nicht aus dem Vollen schöpfen, da Mittelblocker Alexander Hoke mit einer Kapselverletzung ausfiel, Au├čenangreifer Hannes Remus nach einer überstandener Kapselverletzung zum ersten Mal wieder im Einsatz war und darüber hinaus Winfried Aschbrenner selbst an einer Rückenblessur labouriert. Mit Stefan Frasch und Arthur Lint im Zuspiel, Dragan Mateski und Boris Kortschagin über Mitte sowie Winfried Aschenbrenner und Hannes Remus über Au├čen startete der SV Jedesheim in den ersten Satz. Youngster Michael Koch sa├č zunächst auf der Bank.

Sichtlich zerfahren startete der SV Jedesheim in der 1. Satz. Annahme und Angriff wollten noch nicht so recht zusammen passen und phasenweise fehlte schlicht die Abstimmung und das sonst vorhandene "blinde" Verständnis. Exemplarisch für den 1. Satz war die Präsenz von Au├čenangreifer Hannes Remus, normalerweise eine Bank über Au├čen kam er überhaupt nicht ins Spiel und konnte im 1. Satz keine einzige erfolgreiche Netzaktion vorweisen. Als Folge davon liefen die Gäste permanent einem Rückstand von 3 bis 5 Punkten hinterher, auch 2 Auszeiten bei 15:18 und 18:22 änderten daran nichts mehr und man musste den Satz mit 20:25 völlig verdient abgeben.

Zu Beginn des 2. Satzes kam Michael Koch für Hannes Remus. Was jedoch nach dem ersten Satz kaum möglich schien, ereilte die Jedesheimer im 2. Satz. Man startete noch schlechter, als im 1. Satz und lag schnell mit 1:8 hinten und benötigte selbst dafür Hilfe vom Gegner. Grund hierfür waren hauptsächlich die schlampige Annahme und mangelnde Konzentration im Angriff. Zwar konnten die Jedesheimer auf 9:9 wieder aufholen, jedoch nur um den Gegner danach wieder auf 12:17 ziehen zu lassen. Der Au├čenangriff wirkte im diesem Satz kaum existent, weder im Angriff noch in der Feldabwehr, selbst "sichere" Aufschläge schienen in diesem Satz eine nahezu unlösbare Aufgabe zu sein. Nichtsdestotrotz schafften die Jedesheimer nochmal den Anschluss und zwangen die Gäste beim Stand von 20:21 zu einer Auszeit. Am Ende fehlte aber auch das nötige Glück und man verlor auch den 2. Satz mit 23:25.

Im 3. Satz wechselte Winfried Aschenbrenner für Hannes Remus. Nun ging ein Ruck durch Heimmannschafft, man nahm sicher an, machte im Angriff kaum mehr Fehler und sammelte über eine starke Feldverteidigung einige "Bigpoints" ein. Konsequent wurde der Satz zu Ende gespielt und man gewann völlig verdient mit 25:16. Vorallem der Au├čenangriff mit Michael Koch und Hannes Remus zeigte sich stabilisiert. Die Annahme und die Angriffsaktionen wirkten routiniert und durchdacht, auch im Service konnte man eine Schippe drauf legen und so den Satzerfolg einfahren.

Getragen von diesem Erfolg, nahmen die Jedesheimer den 4. Satz ohne Wechsel in Angriff. Was nun folgte, war die mit Abstand spannenste Phase des gesamten Spiels. Ikarus wollte unbedingt den "Sack zu" machen und der SV Jedesheim unbedingt in den Tiebreak. Ein Kopf an Kopf-Rennen entwickelte sich, bei dem vor allem Arthur Lint immer wieder spekatuklär punktete. Michael Koch spielte ebenfalls stark und wirkte im Angriff cool und abgeklärt. Der Block, vorallem Boris Kortschagin, packte sicher zu und am Ende hatten die Jedesheimer das Bessere für sich und siegten mit 28:26.

Im Tiebreak schien der Wille der Gäste gebrochen und die Jedesheimer konnten sich schnell eine komfortable Führung herausspielen und kamen über 11:7; 13:7 zu einem 15:9 Satzgewinn.

Nach dem holprigen Start, wird man beim SV Jedesheim sicherlich mit 2 Punkten leben können, von einer soliden Leistung war man nach diesem Spieltag jedoch weit entfernt. Die nächste Bewehrungsprobe steht am 27.01.2017 gegen den SG Christazhofen an.

Bis dahin, bleibt aktiv!

27.11.2016: 3. Spieltag Eichenkreuz Herren

SV Jedesheim verliert nach hartem Kampf, gewinnt jedoch einen Punkt!

Zum 2. Auswärtsspiel der Saison mussten die Jedesheimer beim TSV Ottobeuren antreten. Verletzungsbedingt musste Trainer Aschenbrenner weiterhin auf Au├čenangreifer Hannes Remus verzichten.

In einem engagierten Spiel mussten sich die Jedesheimer trotz hoher kämpferischer Leistung knapp mit 2:3 geschlagen geben (20:25; 25:23;28:26;19:25;11:15).

Zum nächsten Spiel treten die Jedesheimer zu Hause gegen Ikarus Kempten an.

Bis dahin, bleibt sportlich!

11.12.2016: 4. Spieltag Mixed SV Jedesheim 2

Nach der Verschiebung des ursprünglichen Spieltags fand nur ein Spiel gegen Gerlenhofen statt. Zu Beginn des ersten Satzes waren die Gerlenhofener die bessere Mannschaft und führten schnell mit 9:4 Punkte. Die Jedesheimer lie├čen sich aber wenig beeindrucken und zeigten bald ihre gewohnte Stärke. Es entwickelte sich ein sehr tolles Spiel, bei der die Jedesheimer schlie├člich den ersten Satz gewannen. Im zweiten Satz konnten die Jedesheimer den Gegner immer ein paar Punkte auf Abstand halten. Damit gewannen die Jedesheimer mit 2:0 Sätzen gegen Gerlenhofen.

18.11.2016: 2. Spieltag Eichenkreuz Herren

SV Jedesheim weiter ohne Punktverlust!

Zum 1. Auswärtsspiel der noch jungen Saison mussten die Jedesheimer beim direkten Konkurrenten aus Kempten, dem DJK Kempten antreten.

Mit Ausnahme von Au├čenangreifer Hannes Remus, der aufgrund einer hartnäckigen Kapselverletzung am Daumen mindestens noch einen Monat ausfallen wird, waren die Jedesheimer komplett und konnte aus dem Vollen schöpfen.

Die Zuspielpositionen bekleideten Arthur Lint und Stefan Frasch, denn Au├čenangriff führten Trainer Aschenbrenner und Youngster Michael Koch und immer Mitte spielten Dragan Mateski, Boris Kortschagin und Alexander Hoke.

Den 1. Satz nahmen die Jedesheimer noch zu "warm werden" und mussten diesen knapp an die Heimmannschaft abgeben, danach zeigten die Jedesheimer jedoch eine konstante Leistung und konnten die folgende 3 Sätze, teils sehr deutlich, gewinnen.

Das Endergebnis lautet 3:1 aus Sicht der Gäste (22:25; 25:9; 25:22; 25:16)

Bei nächsten Auswärtsspiel ist der SV Jedesheim beim TSV Ottobeuren zu Gast, einem Gegner, der vor allem aufgrund der niedrigen Halle schwer zu spielen ist.

An Motivation dürfte es den Jedesheimern jedoch nicht mangeln, hat man doch aus dem letzten Jahr noch eine Rechnung offen, als man das Auswärtsspiel ohne Punktgewinn abgeben musste.

Bis dahin, bleibt sportlich!

13.11.2016: 3. Spieltag Mixed SV Jedesheim 2

An dem 3. Spieltag waren die Jedesheimer Gast in Wiblingen. Im Auftaktspiel gegen den SSV Ulm gewann die Jedesheimer durch eine kompakte Mannschaftsleistung mit 2:0. Mit dieser Leistung begannen die Jedesheimer auch gegen den Gastgeber, doch die Wiblinger kamen immer besser ins Spiel und konterten mit einer starken Abwehr und einem konsequenten Block. Letztendlich gewannen die Wiblinger verdient mit 2:1 Sätzen.

21.10.2016: 2. Spieltag Mixed SV Jedesheim 2

An dem Einzelspieltag hatten die Jedesheimer den VfB Ulm zu Gast. Die Ulmer starten stark und führten im ersten Satz schnell mit 8 Punkte Vorsprung. Doch gegen Ende des Satzes stabilisierten sich die Jedesheimer und konnten in einer furiosen Aufholjagd den Satz denkbar knapp mit 30:28! Punkte gewinnen. Der zweite Satz war zwar knapp, aber nie gefährdet, so das auch dieser mit 25:20 Punkte und damit das Spiel mit 2:0 Sätzen gewonnen wurde. Seit langer Zeit ist damit der SV Jedesheim 2 nach dem 2. Spieltag (inkl. Pokal) ohne Satzverlust.

20.10.2016: Bezirkspokal 2. Runde: Mixed SV Jedesheim 2

Zum Auftakt in den Bezirkspokal 2016/17 musste die zweite Mixed-Mannschaft des SV Jedesheim gegen den einen Klasse tiefer spielenden TSF Ludwigsfeld antreten. Der erste Satz wurde von den starken Jedesheimer Aufschlägen diktiert und entsprechend klar gewonnen. Danach zeigten sich die Ludwigsfelder als ein spielerisch unangenehmer Gegner, so dass der Ausgang der Sätze nie eindeutig waren. Letztendlich gewannen die Jedesheimer gegen tapfer kämpfende Ludwigsfelder verdient mit 3:0 Sätze und stehen damit in der nächsten Runde.

18.10.2016: 1. Spieltag Eichenkreuz Herren

Auftaktsieg gegen den TSV Ottobeuren, Jedesheimer gewinnen glatt in drei Sätzen (25:21;25:19;25:16)!

Zum 1. Spieltag und gleichzeitig 1. Heimspiel der Saison 2016/2017 mussten die Jedesheimer gleich auf 2 Spieler verzichten, sowohl Mittelangreifer Dragan Mateski, als auch Au├čenangreifer Michael Koch mussten mit Wadenverletzungen pausieren.

Trainer Winni Aschenbrenner schickte daher folgende Aufstellung aufs Feld, die Zuspielpositionen bekleideten Arthur Lint und Stefan Frasch, auf den Mittelblockpositionen kamen Boris Kortschagin und Alexander Hoke zum Einsatz und über Au├čen sollten Hannes Remus und Winni Aschenbrenner punkten.

Zu Beginn des 1. Satzes merkte man den Jedesheimern noch die Unsicherheit an, die sich nach der Sommerpause, bedingt durch das wenige Training eingeschlichen hatte. Besonders bei der Annahme war der eine oder andere Fehler zu beobachten. Als Folge davon taten sich die Zuspieler schwer ein sauberes Angriffsspiel aufzuziehen. Zudem waren die Gastgeber im Angriff zu fahrig und versuchten statt mit Präzision, mit 'Gewalt' zu punkten und nahmen damit dem Gegner die Möglichkeit die Fehler selbst zu machen. Beim Stand von 11:13 aus Sicht der Gastgeber sah sich Trainer Aschenbrenner zu einer Auszeit gezwungen, um das Spiel zu beruhigen. Mit mehr Druck in den Aufschlägen und einer Reduzierung der Fehlerquote im Angriff kämpften sich die Jedesheimer wieder heran und beim Stand von 14:15 aus Sicht der Heimmannschaft nahmen die Gäste Ihre 1. Auszeit. Die Mannen um Kapitän Aschenbrenner hatten nun aber Ihren Rhythmus gefunden und versuchten Ruhe ins Spiel zu bringen, allen voran Mittelangreifer Alexander Hoke der im Angriff nahezu fehlerfrei agierte und auch im Block immer wieder Akzente setzen konnte. Beim Stand von 21:17 aus Sicht der Gastgeber nahm der TSV Ottobeuren seine 2. Auszeit und obwohl die Annahme der Gastgeber auch in dieser Phase nicht stabil war konnte man den Satz mit 25:21 doch recht deutlich gewinnen.

Die Annahme zeigte sich auch im 2. Satz immer wieder als die Achillesferse der Jedesheimer. Der Satzbeginn verlief auf Augenhöhe und keine Mannschaft konnte sich einen Vorsprung verschaffen. Beim Stand von 8:9 aus Sicht der Gastgeber nahmen die Jedesheimer Ihre 1. Auszeit. Von da an lief das Spiel der Heimmannschaft solider ab, geprägt von klaren Aktionen sowohl im Angriff (vor allem die Achse Lint/Kortschagin kam immer wieder zu spektakulären Punkten), als auch in der Feldabwehr zeigten die Jedesheimer Ihre Klasse und zogen bis zur 1. Auszeit des TSV Ottobeuren auf 18:13 aus Sicht des SV Jedesheim davon. Die Auszeit blieb jedoch wirkungslos und der Gastgeber konnte seinen Vorsprung auf 21:13 zur 2. Auszeit des TSV ausbauen. Lediglich gegen Ende des Satzes verloren die Jedesheimer ein wenig den Faden, was den Gästen die Möglichkeit gab wieder aufzuschlie├čen. Am Ende ging der Satz jedoch deutlich an die Heimmannschaft, mit 25:19.

Im 3. Satz wollten die Gastgeber nun alles klar machen, zwar stand die Annahme diesmal sicher, jedoch schlichen sich nun Aufschlagfehler ein. Insgesamt 4 direkte Aufschlagfehler im erste Drittel des Satzes ermöglichten es den Gästen den Kontakt zu halten. Die Gastgeber, bestrebt davon einen klaren Satzerfolg einzufahren, legten jedoch den Schalter rechtzeitig um und konnten sich ab Mitte des Satzes eine komfortable Führung erarbeiten. Zur 1. Auszeit des TSV Ottobeuren führten die Jedesheimer bereits mit 20:15. Am Spielverlauf änderte sich dadurch jedoch nichts mehr und der SV Jedesheim konnte den Satz mit 25:16 deutlich gewinnen und damit den ersten Saisonsieg einfahren.

Zeit und Anlass zum Feiern gibt es jedoch nicht, hat man zum einen keine durchgehend solide Leistung gezeigt und zum anderen nicht viel Zeit die entdeckten Defizite aufzuarbeiten, da am 28.10.2016 bereits der nächste Gegner wartet. Beim Auswärtsspiel gegen die Spielgemeinschaft aus Christazhofen wird sich die Mannschaft deutlich steigern müssen, wenn man etwas 'rei├čen' will.

14.10.2016: 1. Spieltag SV Jedesheim 1

Nachdem der erste Spieltag am 01.10. von beiden Gastmannschaften abgesagt wurde, verlegte man die Spiele auf Trainingsabenden.

Am Dienstag den 11.10. kam dann der erste Gegner Ennetach. Das Spiel der Jedesheimer war am Anfang noch zu ungenau und so mussten erst ein paar Punkte gespielt sein, bevor man mit guten Aufschlägen den ersten Satz doch deutlich gewann. Im zweiten Satz kam dann Ennetach besser ins Spiel und die Annahme des SV Jedesheim wackelte wieder. Dieser Satz war zwar hart umkämpft aber Jedesheim gewann am Ende knapp und somit das Spiel mit 2:0.

Am Freitag den 14.10. war dann der zweite Gast aus Leutkirch zugegen. Das Spiel der Mannschaft aus Leutkirch war geprägt von harten Angriffsschlägen, allerdings konnte der Block des SV Jedesheim gut dagegen halten. In beiden Sätzen ging es hin und her aber am Ende waren die Jedesheimer die konstantere Mannschaft und gewannen mit 2:0 Sätzen.

11.10.2016: Herren - Saisonvorschau

Auf ein Neues!

Unter diesem Motto steht die Saison 2016/2017 der A-Liga des Eichenkreuzverbandes. Nach einer turbulenten Saison 2015/2016, die vor allem geprägt war von vielen Ausfällen und Verletzungen, konnte der SV Jedesheim auf einem beachtlichen 3. Rang abschlie├čen.

Betrachtet man die Tatsache, dass beinahe jedes Spiel mit gerade einmal 6 Mann in Angriff genommen werden musste und teilweise Schlüsselpositionen, wie z.B. Zuspieler Stefan Frasch immer wieder neu besetzt wurden, so kann man die Saison durchaus als erfolgreich bezeichnen. So spielte z.B. Au├čenangreifer Hannes Remus, die Hälfte der Saison entweder im Zuspiel oder auf der Diagonalposition, ähnlich erging es Dragan Mateski, der auf nicht weniger als 4 Positionen zum Einsatz kam. Das diese Umstände für das Zusammenwachsen einer Mannschaft und die Abstimmung untereinander nicht gerade förderlich sind, dürfte jedem klar sein. Daher wird es spannend zu sehen, was den Mannen um Trainer Winfried Aschenbrenner gelingen kann, sollte man eine annähernd verletzungsfreie Saison erleben. Als Minimalziel wird man mit Sicherheit versuchen, den Platz auf dem Podest zu halten und ggf. auch eine Blick nach oben zu werfen.

Zu Optimismus trägt unter anderem bei, dass man mit Boris Kortschagin einen "Ehemaligen" zurück gewinnen konnte. Nach 1 Jahr beim bei der TG Biberach kommt der gro├čgewachsene Mittelangreifer nun zurück und wird vor allem im Block ein wertvolle Verstärkung für den SV Jedesheim sein.

Darüber hinaus sind alle fit und einsatzbereit. Einzig Zuspieler Stefan Frasch hadert noch etwas mit einer Knöchelverletzung, sodass noch nicht klar ist, ob er zum Saisonauftakt wird auflaufen können. Trainer Aschenbrenner dürfte diesem Umstand jedoch mit einiger Gelassenheit entgegen sehen, hat man in der abgelaufenen Spielzeit doch hinlänglich bewiesen, dass Ausfälle zu kompensiert werden können.

Die "Transferpolitik" von Coach Aschenbrenner fällt für die kommende Spielzeit recht schmal aus. Einem Abgang steht lediglich ein Neuzugang gegenüber. Auf der Zuspielposition werden Arthur Lint und Stefan Frasch Regie führen. Die Mittelblockpositionen werden von Dragan Mateski, Boris Kortschagin und Alexander Hoke bekleidet, wodurch vor allem die Blockarbeit gegenüber dem letzten Jahr aufgewertet wird. Die Au├čenangriffspositionen und damit die Hauptlast im Angriff tragen die Routiniers Winfried Aschenbrenner und Hannes Remus, sowie Youngster Michael Koch.

Die erste Bewährungsprobe des Teams wartet beim Heimspiel 18.10.2016 gegen den TSV Ottobeuren.

Auf geht's!

06.10.2016: 1. Spieltag SV Jedesheim 2

Nach der verkorksten letzten Saison, was den Abstieg in die B1 bedeutete, war am 1. Spieltag für die zweite Mannschaft des SV Jedesheim das Ziel, einigerma├čen vernünftig in die neue Saison zu starten.

Dieses gelang den Jedesheimer mehr als gut. In einem konzentrieren Spiel gewannen die Jedesheimer gegen den TSV Berghüllen das Auftaktspiel deutlich mit 2:0 Sätze (25:11, 25:12). Gegen den TV Senden-Ay war es deutlich spannender, wobei auch dieses Spiel nie gefährdet war und deutlich mit 2:0 (25:21, 25:18) für sich entschieden wurde.

25.09.2016: SV Jedesheim 2 Turnier in Ummendorf

Die zweite Mannschaft nutzte das Turnier, um sich für die neue Saison zu finden und vorzubereiten. Obwohl man nur 1 Spiel verlor, landete man letztendlich auf einem 5. Platz.

Nach der langen Sommerpause spielten die Jedesheimer ein gutes Turnier

30.06.2016: Bezirkspokal Finale

Die 1. Mixed Mannschaft des SV Jedesheim ist Bezirkspokalsieger 2016!
Im Spiel gegen Bad Saulgau zeigte man eine mannschaftlich geschlossene Leistung mit einer sehr guten Abwehr. Der erste Satz ging deutlich an den SV Jedesheim, da der Gegner zu viele Schwächen in der Annahme hatte und die Mannschaft sehr konzentriert spielte. Im zweiten Satz wurde es am Schlu├č zwar eng, aber am Ende gewann man dann doch eindeutig mit 3:0 Sätzen.

03.06.2016: Aufstiegs- und Saisonabschlussfeier

Nachdem die Damen ohne Satzverlust von der D-Klasse in die C-Klasse aufgestiegen sind, musste dies auch gefeiert werden. Zusammen mit den Herren wurde dies ein vergnüglicher Abend in Ulm.

17.03.2016: 11. Spieltag Eichenkreuz Damen

Schon vor dem letzten Spieltag Ende April stehen die Damen des SV Jedesheim als Meister in der D-Klasse fest. Sie konnten die Spiele bisher ohne Satzverlust bestreiten und freuen sich schon jetzt auf eine neue Herausforderung in der C-Klasse nächstes Jahr.

16.03.2016: Bezirkspokal Süd

Die zweite Mannschaft steht nach dem abgesagten Spiel gegen Gerlenhofen überraschend im Halbfinale des Bezirkspokal Süd BFS.

13.03.2016: 8. Spieltag SV Jedesheim 2

Der SV Jedesheim 2 verlor sein letztes Spiel vollkommen unnötig mit 0:2 gegen die Mannschaft aus Immenstaad und steigt damit in die Bezirksklasse B I Süd ab.

02.03.2016: Bezirkspokal Süd

Im Achtelfinale spielte die zweite Mannschaft des SV Jedesheim auswärts gegen den eine Liga tiefer spielenden TSF Ludwigsfeld. Gleich zu Beginn präsentierten sich die Jedesheimer als die spielbestimmende Mannschaft und führten verdient mit 2:0 Sätzen. Eine Veränderung der Jedesheimer Mannschaftsaufstellung führte allerdings zu einigen Missverständnissen in der eigenen Mannschaft, was die Ludwigsfelder mit viel Kampf zum 2:2 Satzausgleich nutzten. Der fünfte Satz ging allerdings wieder deutlich an die Jedesheimer. Somit folgte man dem SV Jedesheim 1 in das Viertelfinale des Bezirkspokals Süd.

TSF Ludwigsfeld vs. SV Jedesheim 2 2:3 Sätze

03.02.2016: 10. Spieltag Eichenkreuz Herren

In einem wahren 5-Satz Krimi konnten die Jedesheimer 2 wichtige Punkte im Kampf um den Dritten Platz der Liga einfahren. Beim Auswärtsspiel gegen die Volleyballfreunde aus Burgberg sah mein ein kämpferisches Spiel mit Höhen und Tiefen.

Wie für diese Saison obligatorisch reisten die Jedesheimer nur mit 6 Spielern an. Sowohl Zuspieler Stefan Frasch, als auch Zuspieler Arthur Lint vielen aus und somit musste man einmal mehr improvisiren.

Trainer Aschenbrenner vertraute dabei auf folgende Besetzung, im gewohnten 4-2-System. Dragan Matejski und Hannes Remus im Zuspiel, Alexander Hoke und Philippe Gourmet als Mittelblock und Michael Koch und Winfried Aschenbrenner über Au├čen.

Der 1. Satz begann seitens der Gäste etwas fahrig, bedingt durch die Umstellungen war im Aufbauspiel eine gewisse Unsicherheit zu erkennen. In der Anfangsphase bereitete den Jesheimern vor allem die Annahme Schwierigkeiten, we├čhalb man bis zur Mitte des Satzes einem 3-4-Punkte Rückstand hinterher lief. Zur Mitte des Satzes legten die Gäste jedoch eine Schippe drauf und zeigten sich in der Annahme stabiler und in der Abwehr beweglicher. Als Folge davon konnten die Zuspieler ein variables Angriffsspiel aufziehen und man gewann den 1. Satz in einen Herzschlagfinale mit 27:25.

Zu Beginn des 2. Satzes gerieten die Jedesheimer erneut schnell in Rückstand, vor allem aufgrund des passiven Abwehrverhaltens wurden immer wieder Punktballchancen vergeben. Wie jedoch bereits im 1. Satz konnten die Gäste auch hier Mitte des Satzes den Hebel umlegen und den Vorsprung egalisieren. Was dann folgte, war ein Krimi, wie man in sich nicht spannender vorstellen konnte. Beide Seiten zeichneten sich mit starken Abwehr- & Angriffsaktionen aus, es konnte sich jedoch keine Mannschafft entscheidend absetzen. Der Vorteil war jedoch stets auf Seiten der Gäste und man konnte schlie├člich den sechsten Satzball zum 31:29 nutzen.

Wer jedoch dachte, dass man mit der 2-0 Satzführung nun würde befreiter aufspielen können, der sah sch getäuscht. Die Gäste aus Burgberg gaben nicht auf und setzten die Gäste mit starken Aufschlägen unter Druck. Zum Teil eklatante Annahmefehler auf Seiten der Jedesheimer machten ein variables Aufbauspiel der Zuspieler unmöglich. Als Folge davon wurde das Angriffsspiel der Gäste für den Block der Heimmannschaft ausrechenbar. Als Folge verlor man den Satz recht deutlich mit 17:25.

Auch im 4. Satz kamen sie Jedesheimer überhaupt nicht ins Spiel. Sogut wie keine Annahme kam auch nur in der Nähe der Zuspieler, sodass diese oft nur eine Option im Angriff hatten. Hinzu kam eine starke Aufschlagphase der Gastgeber. Schlussendlich ging der Satz deutlich mit 10:25 verloren.

Nun musste also der Tiebreak über Sieg oder Niederlage entscheiden. Die Vorzeichen waren dabei deutlich auf Seiten der Gastgeber, die den Schwung auf den letzten beiden Sätzen mit in den Satz nehmen konnten. Entsprechend motiviert gingen die Burgberger zu Werke und die Gäste hatten zunächst Schwierigkeiten Ihre Konstanz zu finden. Die Gastgeber erspielten sich schnell eine 3-Punkte Führung und alles roch schon nach der Sensation (nach 2-0 Rückstand, das Spiel noch zu drehen), dann jedoch kam Zuspieler Hannes Remus zum Aufschag. Mit druckvollen Aufschlägen brachte er nun die Annahme der Hausherrn in Schwiriegkeiten. Ein Ass, drei weitere Assists und mehrere Starke Block- & Angriffsaktionen von Alexander Hoke und Dragan Matejski später lagen die Jedesheimer mit vier Punkten in Front. Damit war der Grundstein für den Matchgewinn gelegt und Kapitän Aschenbrenner verwandelte den letzten Ball mit einem cleveren Schlag die Linie runter. Am Ende stand es 15:12 für die Gäste.

Als Resume lässt sich festhalten, dass die Jedesheimer einmal mehr einen schwierige Personalsituation erfolgreich gelöst und damit viel Teamgeist bewiesen haben.

Man darf sich jedoch noch nicht zurücklehnen, hat es das Restprogramm der Jedesheimer doch in sich. Zunächst trifft man nacheinander auf Ebenhofen, die mit erst einer Niederlage in dieser Sason stark unterwegs sind und auf Kempten, die trotz Ihrer schlechten Tabellensituation immer für eine Überraschung gut sind. Abschlie├čend wird man den Aufsteiger aus Lindenberg daheim empfangen, genauso wie die Freunde aus Burgberg.

Es bleibt also spannend.

23.02.2016 Ebenhofen
26.02.2016 Kempten
08.03.2016 Lindenberg
05.04.2016 Burgberg


Abschlie├čend möchten wir uns bei Philippe Gourmet bedanken, der sein letztes Spiel für den SV Jedesheim bestritt, da er sich beruflich bedingt lokal verändern wird. Vielen Dank für deinen Einsatz und viel Erfolg bei deinem neuen Team.

Bis dahin, bleibt aktiv!

30.01.2016: 6. Spieltag Mixed 1

Schon zwei Tage vor dem 6. Spieltag meldete die TG Biberach, dass sie aufgrund vieler Langzeitverletzter ihre beiden Spiele abgeben würden. Somit fand am Samstag nur ein Spiel gegen den SV Kirchdorf statt.
Man begann konzentriert mit guten Aufschlägen und insgesamt wenigen Fehlern im Spiel. Somit ging der erste Satz deutlich an den SV Jedesheim I. Kirchdorf fand dann im zweiten Satz besser ins Spiel und beim Gastgeber schlichen sich Annahmefehler ein, die dazu führten, dass nicht wie gewohnt stark angegriffen werden konnte und damit der Block auf der Gegenseite leichteres Spiel hatte. Am Ende reichte es nicht und man verlor diesen zweiten Satz.
Im dritten Satz wollte man wieder an das Spiel im ersten anknüpfen, aber Kirchdorf holte jetzt auch viel in der Abwehr raus und man tat sich schwer einen Vorsprung rauszuspielen. Es reichte aber am Ende doch zu einem 2:1 Heimsieg gegen den SV Kirchdorf.

26.01.2016: 9. Spieltag Eichenkreuz Herren

Auch im Rückspiel zu Hause konnte der SV Jedesheim einen ungefährdeten Sieg mit 3:0 gegen den TSV Buxheim einfahren.

Zwar viel Zuspieler Stefan Fraasch erneut wegen einer Grippe aus, jedoch wurde dieser Ausfall im 5-1-System kompensiert.

Trainer Aschenbrenner vertraute dabei auf folgende Aufstellung. Arthur Lint im Zuspiel, Hannes Remus als Diagonalangreifer, Dragan Mateski und Philip Gourmet über Mitte, sowie Michael Koch und Winfried Aschenbrenner über Au├čen. Mittelblocker Alexander Hoke blieb zunächst auf der Bank.

Der SV Jedesheim begann mit einer starken Aufschlagserie in den 1. Satz, was der Hausherren schnell ein 5-Punkte-Führung bescheerte. Aufgrund einer schwachen Annahmeleistung konnten die Gäste wiederum mit starken Aufschlägen punkten und ausgleichen. Danach fanden die Jedesheimer zusehens ins Spiel und demonstrierten Ihre Überlegenheit vorallem am Netz in Block und Angriff. Die Umstellung auf das 5-1-System klappte dabei reibungslos und der 1. Satz ging mit 25:18 an die Hausherrn.

Zu Beginn des 2. Satzes nahm Trainer Aschenbrenner ein Veränderung vor und wechselte Alexander Hoke für Philip Gourmet ein. Der 2. Satz gestaltete sich ganz ähnlich, wieder vorausgegangene. Der SV Jedesheim war, wenn das Spiel einmal konzentriert aufgezogen wurde, drückend überlegen schaffte es jedoch nicht mehr Struktur in das Aufbauspiel zubringen. Bedingt durch die schlechte Annamhe konnten die Gäste zu beginn des Satzes sogar in Führung gehen. Schlussendlich setze sich aber die Überlegenheit im Angriff durch und der 2. Satz ging ebenfalls mit 25:18 an den SV Jedesheim.

Für den 3. Satz wechelte Dragan Mateski auf die Annahmeposition, dafür wechselte Michael Koch mit Philip Gourmet.

Im 3. Satz lies man nun nichts mehr anbrennen. Zwar spielte man längst nicht so stark wie beispielsweise gegen Kempten, jedoch ging man deutlich konzentrierter zu Werke. Somit ging der 3. Satz verdient mit 25:14 an den SV Jedesheim.

Bleibt festuzuhalten, dass dem SV Jedesheim eine durchschnittliche Leistung für einen ungefährdeten Sieg gereicht hat.

In der nächsten Partie gegen den direkten Konkurrenten aus Burgberg, darf es dann aus Sicht der Hausherren gerne wieder etwas "mehr" sein, war man heute doch selbst der härtere Gegener, da mit schlampigen Annahmen immer wieder der Spielfluss gebrochen wurde.

Bis dahin, bleibt aktiv!

12.01.2016: 8. Spieltag Eichenkreuz Herren

Zum Auftagt der Hinrunde trafen die Jedesheimer auf den Dauerrivalen aus Kempten und holte damit das in der Hinrunde ausgefallene Spiel nach.

Obwohl der DJK Kempten in der Tabelle hinter dem SV Jedesheim stand, wollte man sich davon nicht in Sicherheit wiegen lassen.

Dennoch, Grund zum Optimissmus gab unter anderem die Rückkehr des Zuspielers Stefan Fraasch, der nach einer dreimonatigen Verletzungspause in die Startformation zurück kehren konnte.

Trainer Aschenbrenner schickte folgende Aufstellung aufs Feld. Arthur Lint und Stefan Fraasch im Zuspiel, Dragan Mateski und Alexander Hoke über Mitte sowie Winfried Aschenbrenner und Hannes Remus über Au├čen, Michael Koch blieb vorerst auf der Bank.

Der SV Jedesheim startete stark und hochkonzentriert in die Partie. Aus einer sicheren Annahme heraus konnte man die eigenen Punktchancen direkt verwerten und mit Fortschreiten des Satzes wurden auch Abwehr und Block stabiler, so dass schnell ein deutlicher Vorsprung erspielt werden konnte.

Vorallem Zuspieler Stefan Fraasch merkte man die lange Pause nicht an und er führte übersichtlich Regie. Dank einer starken Mannschaftsleistung, konnte man der 1. Satz mit 25:19 gewinnen.

Im 2. Satz wechelte sich Trainer Aschenbrenner aus und für Ihn kam Michael Koch. Ein Bruch des Spiels war jedoch nicht zu erkennen. Im Gegenteil Michael Koch fügte sich nahtlos in das Mannschafftsgefüge ein und überzeugte mit einer starken Angriffsquote. Die erneut überragende Block- & Abwehrarbeit war der Schlüssel zu Sieg, der mit 25:12 überraschend deutlich ausfiel.

Unverändert ging man in den 3. Satz. Wichtig war, die Konzentration hoch halten und dem DJK keine "Morgenluft" schnuppern zu lassen. Dies gelang und mit 25:18 ging auch dieser Satz an die Heimmannschaft.

Endlich wieder in angestammter Formation spielen zukönnen tat den Jedesheimern sehr gut und belohnte sich selbst für eine geschlossene Mannschafftsleistung mit einem ungefährdeten 3:0 Sieg.

Weiter so!

Bis dahin, bleibt aktiv!
© Sportverein Jedesheim e.V.